Das Heilmittel


Wir Menschen meinen oft, dass Großes und Bedeutendes kompliziert sein muss. Doch was wäre, wenn das ein Trugschluss ist? Eine Illusion?


Ein großer Meister sagte uns, dass es nur eine Voraussetzung gibt, um zum Himmel zurückzufinden und ihn zu erleben: Zu werden wie die Kinder!


Nun, wenn das stimmt, kann es nicht allzu kompliziert sein. Ist es nicht eher so, dass wir einfach verlernt haben, Kind zu sein in unserer inneren Haltung? Wenn wir ein spielendes Kind beobachten, ist da nicht etwas, das uns zutiefst berührt und zum Leben erweckt?


Wer wünscht sich nicht, wieder unbeschwert zu sein, sich voller Leichtigkeit und sorglos am Leben zu freuen? Ganz im Augenblick, im Jetzt-Moment das Leben wahrzunehmen, zu spüren und voller Neugier und Abenteuerlust zu entdecken? Einfach so sein zu können, wie wir sind, ohne jemand gefallen zu wollen oder uns etwas verdienen zu müssen. Ohne Angst und Sorge, ob wir alles haben, was wir zum Leben brauchen.


Ein Kind, das in einem gesunden und liebevollen Elternhaus aufwächst, hat dieses Vertrauen. Das alles fördert die Entwicklung, Phantasie und Entfaltung des Kindes. Es hat Träume, Ideen und eine große Vorstellungskraft.


Nun, egal ob du als Kind diese Voraussetzungen hattest oder nicht, wir alle haben dieses freie, reine und unschuldige Kind noch immer in uns.


Es gibt mittlerweile viele Bücher zum Thema „Inneres Kind“ und vor allem auch Hilfestellungen, um das Kind in uns wieder zu entdecken, zu heilen und zu befreien. Denn wir alle wurden dort mehr oder weniger verwundet und haben uns nicht mehr darum gekümmert. Was auch immer wir erlebt haben, es gibt keine Wunde, die so groß und tief ist, dass sie nicht durch LIEBE geheilt werden kann. Denn fehlende Liebe war es, die letztendlich dazu führte.



Jede Verletzung, jedes Leid, ist letztendlich auf einen Mangel an Liebe zurückzuführen.

Deshalb ist die Liebe auch das einzige Heilmittel.



Damit die Liebe uns heilen kann, braucht es oft auch Vergebung. Je nachdem, wie tief unsere Wunden sind, klingt das vielleicht zu einfach. Vielleicht denkst du: „Wenn du wüsstest, was ich alles erlebt habe! Das kann man nicht so einfach heilen und vergeben.“


Ich sage nicht, dass es immer leicht ist und über Nacht geschieht. Aber wenn wir uns wirklich von unserer Vergangenheit heilen und befreien wollen, wird es auch geschehen und wir haben alle Unterstützung dabei. Wir werden es schaffen, wenn wir von ganzem Herzen dazu bereit sind und das göttliche Licht um diese Heilung bitten. Dann sind wir geführt und alles kommt zu uns, was uns dabei hilft und dienlich ist.


Was unser inneres Kind braucht, ist unsere Aufmerksamkeit, unser Mitgefühl, unser Verständnis und unsere Liebe. All die Liebe, die es nicht bekommen hat, können wir ihm wiedergeben. Wir können es trösten, umarmen und einfach lieben, mit allem was es erlebt hat, wovor es sich fürchtet und wonach es sich sehnt.



Das Tor zu aller Heilung ist Hingabe, und der Schlüssel,

der dieses Tor öffnet, ist Liebe.

-Vicky Wall-



Das ist auch meine eigene Erfahrung. Dieser Heilungsprozess war nie kompliziert, aber er erforderte meine ganze Bereitschaft, Hingabe und Vertrauen – und immer wieder auch Geduld. Geduld ist das Vertrauen, dass alles im richtigen Moment geschieht und zu uns kommt. Dabei dürfen wir unsere festen Vorstellungen, wie und wann die Dinge geschehen sollen, loslassen. Dann erst sind wir frei und bereit zu empfangen, wie ein Kind.


Natürlich kann es auch sehr schmerzhaft sein, wenn wir uns unserem verwundeten inneren Kind zuwenden. Immer wieder gibt es Erlebnisse, Spiegelungen und Auslöser, die uns an diesen Schmerz erinnern und wir reagieren dann entsprechend. Meistens ist unsere Reaktion dann nicht angemessen zum Auslöser und so kann uns bewusstwerden, wo wir noch Heilung brauchen. Das ist der Grund, warum es noch einmal an die Oberfläche kommt. Erneut spüren wir den Schmerz, aber wir können nun aus einer anderen Perspektive darauf blicken und vielleicht auch das größere Bild sehen. Dadurch haben wir die Möglichkeit, diese Begebenheit mit den dazugehörigen Emotionen bewusst wahrzunehmen, hinter uns lassen und Frieden zu schließen, mit uns und allen Beteiligten. Meistens braucht es auch die bewusste Entscheidung zu vergeben, sich selbst und den Anderen.


Das ist ein Prozess, der seine Zeit braucht und in Wellen immer wiederkehren kann, bis sich der Sturm in uns gelegt hat und wir Heilung und Frieden gefunden haben. Dabei haben wir alle Unterstützung aus der geistigen Welt und wir dürfen um Klarheit, Befreiung und Heilung bitten.

Aktuelles
Suche nach Stichwörtern